Beiträge im Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen

  • Ausgabe: 16.04.2019 Nummer: 16

    Gehen oder bleiben

    Gehen oder bleiben? Die Kollegin schaut auffordernd in die Runde. Es ist Montagmorgen, draußen scheint die Sonne, aber wir sitzen drinnen. Bei einer Besprechung im stickigen, dunklen Büro. Beim Blick auf die Tagesordnung ist uns klar: Das dauert heute länger.

    Die Frage steht im Raum: Was meint ihr? Wollt ihr gehen oder bleiben? Manche sind echt verwirrt, andere erstaunt oder peinlich berührt, manche rutschen hin und her.

    Gehen oder bleiben? Überlegt haben wir schon. Zu verlockend die Sonne. Geblieben sind wir dann aber doch alle. Zu wichtig war uns das, was wir besprechen wollten.

    Trotzdem: die Frage hat mich beschäftigt, geht mir nicht mehr aus dem Kopf.

    Gehen oder bleiben? Hab ich die Wahl? Naja: Wie an diesem Montagmorgen gibt es Momente, in denen die Konsequenz des »einfach gehen« eher unschön wäre. Aber ich merke, dass es auch Situationen gibt, die mich einfach nur nerven und die mir Energie rauben. Und trotzdem geh ich nicht weg. Warum eigentlich? Weil ich es so will? Weil es meine Entscheidung ist? Oder weil ich meine, keine Wahl zu haben.

    Ich denke, dass ich nicht bleiben muss. Wenn es Zeit ist zu gehen, dann darf ich auch gehen. Dann stellt das Leben selbst meine Füße auf weiten Raum. Und dann sollte ich die Gelegenheit auch nutzen. Ich kann mich für die Sonne entscheiden. Vielleicht sogar öfter als ich vermute.

    Gehen oder bleiben? Mir hilft es, mir immer wieder mal diese Frage zu stellen. Gehen oder bleiben? Wie entscheidest du heute?

    Wir, Betroffene und Angehörige, sprechen auch darüber. Wir treffen uns jeden Montag, 19.30 Uhr, Treff Impuls.

Seiten