• Manchmal muss man einfach weiterlaufen - Wiebke Beyer

      Eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg und durch mein Leben
      Und worum geht es in dem Buch:
      „Manchmal geht das Leben dahin, wo ich will. Und manchmal gehe ich eben dahin, wohin das Leben will.“
      Nachdem ihr Leben über Jahrzehnte von Alkoholismus, Magersucht und Selbstzerstörung geprägt war,
      begibt sich die inzwischen 43-jährige Wiebke auf eine Pilgerreise.  
      Link zur Buchbeschreibung

      • Frauengruppe - Wiebke Beyer

        Alkohol ist immer noch die Droge Nr. 1 in Deutschland und der Konsum gilt prinzipiell als gesellschaftlich anerkannt. Aber diese Anerkennung endet spätestens dann, wenn es sich um Frauen handelt, die trinken. Hier hören im Normalfall die Toleranz und das Verständnis des sozialen Umfeldes auf. Mäßiger Alkoholkonsum wird bei Frauen noch einigermaßen hingenommen und auch akzeptiert. Aber den Frauen werden lange nicht so viele Gründe und Gelegenheiten zum Trinken zugestanden wie den Männern. Eine Frau die viel trinkt, wird schnell als unverantwortlich, unweiblich oder gar Säuferin abgestempelt. Ganz zu schweigen davon, dass die moralische Verurteilung fast automatisch erfolgt. Die Betroffene meist alleine mit Ihrer Sucht, der Scham, den Folgen fertig werden.