Unser Angebot

  • Suchtprävention

    Über Sucht muss man reden.
    Durch gezielte Information erreichen die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe auf kommunaler Ebene eine höhere Sensibilität zum Thema Sucht.
    Schulen, Kirchen, Gemeinden und Betriebe zeigen starkes Interesse an guter Aufklärung zu allen Bereichen der Sucht.

    Vom Thema "Sucht" sind weit mehr betroffen, als wir oft geneigt sind anzunehmen.
    Da sind zum einen die direkt davon betroffenen selbst. Doch auch alle, die in irgend einer Beziehung zu einem oder einer Betroffen(en) stehen können sich dem Thema nicht entziehen, denn Sie reagieren persönlich auf das Suchtverhalten des Betroffenen.

    - Eltern zu Kinder - Kinder zu Eltern - Geschwister untereinander
    - Verwandte untereinander - Lehrkräfte zu Shülern - Mitschüler
    - Vorgesetzte zu Mitarbeitern - Arbeitskollegen - und und und .......

    Wir sind ehrenamtlich tätige Mitarbeiter, die selbst von einer Suchterkrankung betroffen sind. Wir berichten vor Schülern, Konfirmanden, Betrieben ...    über uns.
    Das öffentliche Bekenntnis von uns als heute abstinent lebenden Mitarbeiter über unseren Weg in die Abhängigkeit hinein ist authentisch und sehr real. 
    Wenn Sie

    • im Rahmen eines Unterrichtes, einer Fortbildung, einem Seminar oder einer anderen Veranstaltung,
    • als Schüler oder Auszubildender bei einer Projektarbeit,
    • im Betrieb im Rahmen eines Workshop's oder anderen Maßnahme
    • etc. ......

    dieses Thema offen behandeln wollen, sind wir gerne bereit zu Ihnen zu kommen.
    Kontaktieren Sie uns einfach.

Seiten