Beiträge im Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen

  • Ausgabe: 08.06.2018 Nummer: 23

    Vertrauen oder nicht?

    Oft höre ich gerade von Betroffen und Mitbetroffenen, dass sie sich wünschten, sie hätten mehr Vertrauen.

    Vertrauen in sich selbst.

    Vertrauen ins Leben.

    Grundvertrauen.

    Und das kann ich gut verstehen. Weil Vertrauen mein Leben so viel netter macht. Weil ich aufhören kann mich zu sorgen, wenn ich Vertrauen habe. Weil ich aufhören kann zu zweifeln.

    Vertrauen ist ein sehr angenehmes Gefühl. Es macht mein Leben so viel einfacher. Eine Zeitlang zumindest.

    Denn mit dem Vertrauen gibt es ein Problem: Manchmal ist es nicht angebracht. Manchmal sollten wir uns Sorgen machen. Und dann handeln.

    Manchmal sollten wir zweifeln. Und dann mehr Informationen besorgen.

    Manchmal sollten wir misstrauen und dann gegebenenfalls »Nein sagen«

    Auch hier gilt es, dass es die Mischung macht. Eine gute Mischung aus Vertrauen und einer gesunden Portion Skepsis.

    Deswegen würde ich empfehlen: Wünsch dir kein Vertrauen. Wünsch dir eine bessere Intuition. Und auch eine bessere Denk- und Urteilsfähigkeit.

    Denn das hilft dir zu entscheiden, wann Vertrauen angebracht ist und wann Skepsis, Zweifeln und Hinterfragen. (wb)

     

    Wir, Betroffene und Angehörige, sprechen auch darüber. Wir treffen uns jeden Montag, 19.30 Uhr, Treff Impuls. Besuchen Sie unsere Webseite www.freundeskreis-sucht-le.de

     

     

    Freundeskreis Leinfelden-Echterdingen Selbsthilfegruppe für Suchtkranke Verantwortlich: Wolfgang Schaller 7826984

     

     

    Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 23 | Freitag, 8. Juni 2018

Seiten